Die ISS fotografieren

Die Internationale Raumstation (ISS) fliegt bereits seit dem Jahr 2000 in etwa 400 km Höhe um die Erde. Für eine Umrundung braucht sie lediglich 90 Minuten, weshalb sie auch relativ oft von der Erde aus zu beobachten ist. Aber nicht nur optisch ist es faszinierend, die etwa 100 Meter lange Raumstation am Nachthimmel fliegen zu sehen, auch fotografisch lässt sich hier Einiges machen. Die ISS selbst zu fotografieren macht auf Grund ihrer Größe und Entfernung ohne ein Teleskop mit langer Brennweite wenig Sinn. Interessanter ist es hier, sie als Strichspur vor dem Sternenhimmel zu fotografieren. Da ein sichtbarer Überflug etwa 3-4 Minuten dauert, muss die Kamera dabei nachgeführt werden, um die Sterne nicht strichförmig werden zu lassen.

Wo?

Die ISS kann von der Erde aus regelmäßig beobachtet und fotografiert werden. In welcher Himmelsrichtung, wie hell sie zu sehen ist und wie hoch über dem Horizont sie dabei fliegt, variiert von Überflug zu Überflug und hängt von Deinem Standort ab. Glücklicherweise sind diese Daten jedoch komplett vorhersagbar, so dass eine solche Aufnahme sehr gut planbar ist.

Wann?

Um die ISS zu sehen braucht es natürlich einen wolkenlosen Nachthimmel. Wie deutlich die Leuchtspur später auf dem Foto zu erkennen ist, hängt von der Helligkeit des jeweiligen Überflugs und der Umgebungshelligkeit ab. Während der Dämmerung oder bei Mondlicht ist die Strichspur auf dem Foto weniger auffällig, allerdings kann dabei die Landschaft besser in Szene gesetzt werden.

Für die genaue zeitliche Planung musst Du Dir zunächst einen konkreten Standort aussuchen und für diesen dann die nächsten Überflüge im Internet oder einer entsprechenden App ermitteln. Dabei werden jeweils die genauen Zeiten des Sichtbarkeitsbeginns und -endes angegeben.

Im Buch

Ein konkretes Projekt im Buch zeigt Dir die Schritte zur Planung, Aufnahme und Nachbearbeitung eines ISS-Überflugs. Ich arbeite dabei mit einer Reisemontierung zur Nachführung des Sternenhimmels und einem späteren Stacking zweier Aufnahmen. Beispielhafte Ergebnisse für dieses Verfahren kannst Du hier in der Galerie sehen.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.