In der Blauen Stunde fotografieren

Die Blaue Stunde ist die magische Zeit nach Sonnenuntergang oder vor Sonnenaufgang, in der der Himmel in ein intensives Blau getaucht wird und Du besonders ausdrucksstarke Aufnahmen machen kannst. Die anhaltende Dämmerung sorgt dabei für eine ausreichende Umgebungshelligkeit, um das Motiv wirkungsvoll in Szene zu setzen. Besonders Rot- und Orangetöne verleihen diesen Bildern eine besondere Dynamik und Farbwirkung!

Wo?

Da Fotos zur Blauen Stunde am eindrucksvollsten wirken, wenn das eigentliche Motiv durch Kunstlicht beleuchtet wird, kannst Du Dir sehr gut ein fotogenes Objekt in der Stadt aussuchen. Landschaftsfotos zur Blauen Stunde, z.B. in den Bergen, wirken meist ansprechender, wenn Du in Richtung der untergegangenen (oder noch nicht aufgegangenen) Sonne fotografierst und auch damit einen Komplementärkontrast aufs Bild zauberst.

Wann?

Die Blaue Stunde dauert – anders als der Name vermuten lässt – meist keine ganze Stunde. Wann genau der Himmel in das magische Licht der Blauen Stunde getaucht wird, hängt vom Standort und der Jahreszeit ab. Verschiedene Apps oder Webseiten helfen Dir dabei, diesen Zeitraum zu ermitteln. Nach meiner Erfahrung entstehen zum Ende der Blauen Stunde, wenn es für die Augen schon fast zu dunkel erscheint, die schönsten Fotos.

Im Buch

In meinem Buch zeige ich Dir anhand des weihnachtlichen VW-Werks, wie Du die DRI-Technik (Dynamic Range Increase) bei solchen Aufnahmen zur Blauen Stunde sinnvoll einsetzen kannst.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.